Elo® von der Schatzinsel

Ausbildung zum Therapiehunde-Team (THT)

 

Die qualifizierte Ausbildung eines Hundes als Therapie-Begleiter ist aus mehreren Gründen elementar wichtig.


Sie sichert die Qualität der Therapie im Hinblick auf die Erreichung des geplanten Therapie-Erfolges (Wirksamkeit).

 

Sie sorgt dafür, dass die Therapie ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen abläuft, seien es hygienische Probleme oder körperliche oder seelische Verletzungen (z.B. Überforderung oder Grenzüberschreitung) bei den beteiligten Menschen (Klient, Angehöriger, Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen oder auch Therapiehunde-Führer) und natürlich auch beim Tier selber (Sicherheit).

 

Und die Ausbildung sichert, dass die Therapie auf Dauer angeboten werden können, da sie für alle Beteiligten zielführend sind (Nachhaltigkeit).

 

WEITERES INFO-MATERIAL FINDEN SIE AUCH UNTER: www.ausbildung-therapiehund.de

 

 

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Patienten / Ihre Klienten unterstützen als 

  • Psychotherapeut
  • Physiotherapeut
  • Logopäde
  • Heilpädagoge
  • Motopäde
  • Psychiater
  • Arzt
  • Gerontotherapeut
  • Heilpraktiker
  • Coach
  • Seelsorger
  • im Rahmen einer pflegenden Tätigkeit
  • im Rahmen einer pädagogischen Tätigkeit
  • ...
  • oder als Helfer mit anderem Hintergrund, 

erreichen Sie Ihre therapeutischen Ziele mit Hilfe des Hundes auf einer unbelasteteren, auf einer "emotional mühelosen" Basis. So werden durch Hunde als Eisbrecher Kontakte, Positionswechsel und Bewegungen möglich, die vorher außerhalb der therapeutische Reichweite zu liegen schienen.

 

Voraussetzung für eine erfolgreiche, das heißt eine für alle Beteiligten machbare und befriedigende Zusammenarbeit, ist die Auswahl eines geeigneten Hundes sowie eine fundierte Ausbildung des Mensch-Hund-Teams.

 

Sollten Sie Hilfe bei der Auswahl eines Welpen benötigen oder an einer solchen AUSBILDUNG interessiert sein, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Wir vermitteln geeignete Welpen, auch aus anderen Zuchtstätten, und wir arbeiten in einem interdisziplinären Ausbilder-Team. Hier bieten wir jährlich zwei Ausbildungen zum Therapie-Hunde-TEAM an.

 

 

Ausbildungsangebot


Wir bieten im Jahr zwei separate Ausbildungen zum Therapiehunde-Team an.

 

Die Ausbildung gliedert sich in zwei Teile. In dem einen Teil wird  das notwendige Wissen rund um den Hund vermittelt. Dazu gehören zum Beispiel Gesundheitsthemen, Ethologie von Hunden und Wölfen, Lerntheorie, Sozialverhalten, Erziehung. Gleichzeitig durchläuft der angehende Therapiehunde-Führer, eng mit der Theorie vernetzt, eine praktische Ausbildung in der Mensch und Hund zu einem Team zusammenwachsen. Dieser Ausbildungsteil schließt mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung. Das Bestehen der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Teilnahme am zweiten Ausbildungsteil.


In dem anderen Teil der Ausbildung befassen sich die Teilnehmer mit dem Wissen rund durch die Planung, Durchführung und Kontrolle der therapeutischen Einheiten sowie mit Wissen rund um wichtige Erkrankungs- und Störungsbilder.


In beiden Teilen stehen den Teilnehmern jeweils zwei Ausbilder zur Verfügung. Dies sind eine Hundepsychologin und Hundetrainierin sowie ein Referent mit therapeutsichen Hintergrund. Außerdem werden einige Themen von Fachreferenten wie zum Beispiel einer Kinderpsychologin oder eine Tierärztin gehalten.


Zusätzlich zu der Präsenzschulung macht jeder Teilnehmer mindestens zwei Praktika und erstellt eine Facharbeit.


Die Ausbildung endet mit einer Zertifizierung durch eine Zertifizierungsgesellschaft, in der eine Prüfungskommission aus geeigneten Fachleuten unter der Aufsicht der zertifizierenden Gesellschaft die Prüfung abnimmt.

 

Die Ausbildung beinhaltet 10 Wochenenden mit je zwei Tagen Präsenzschulung sowie zwei 1-tägige Veranstaltungen, das heißt an insgesamt 22 Tagen finden die Präsenzschulungen statt (inkl. Prüfungstagen).Die Block-Klasse hat zwischen März und November 4 Blöcke à 5 Tagen sowie die Prüfungen an zwei Wochenenden. Dies sind ebenfalls 22 Tage Präsenzschulung inkl. Prüfungstagen.

 

Der Ablauf und die Termine für die Präsenzschulung, die genauen Ausbildungsinhalte, das Prüfungsprocedere, die Zertifizierung sowie die Preise erhalten Sie auf Anfrage.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch Bildungsschecks bzw. Bildungsprämien annehmen können. Damit werden durch das Land NRW die Ausbildungs- und Prüfungskosten bis zur Hälfte übernommen! Nähere Informationen geben wir gerne. Rufen Sie uns einfach an, am besten auf Festnetz unter 05933-2316468.

 

Wenn Sie sich für die therapeutische Arbeit mit Hunden und auch für die Ausbildung interessieren, können Sie gerne in  unser Ausbildungsangebot "hineinzuschnuppern". Melden Sie sich doch einfach bei uns. Wir sagen Ihnen gerne, wann der nächste Schnupper-Tag geplant ist!

 

Aktuell: Interessenten können sich jederzeit individuell beraten lassen. Nehmen Sie einfach Kontakt auf.

 

Außerdem bieten wir von Zeit zu Zeit Schnupper-Tage zur THT-Ausbildung an.

 

Am Schnupper-Tag werden wir das Ausbildungsprogramm genau besprechen ebenso wie die Modaliäten rund um die Prüfung(en), wir werden etwas "Probetraining" machen, wobei die, die noch keinen Hund haben, gerne einen von uns "ausleihen" dürfen und wir werden die Möglichkeit zu einem Einzelgespräch haben, indem wir uns um persönliche Wünsche und Bedürfnisse rund um die Ausbildung kümmern können.

 

Der Schnuppertag beginnt um 10:00 Uhr und endet flexibel jeweils nach dem Einzelgespräch.


Der Tag kostet € 90,00, die bei einer Entscheidung für die Ausbildung im kommenden Jahr auf den Ausbildungspreis angerechnet wird.

 

Die Anmeldung bitte formlos an unsere E-Mail-Adressen:

 

info@pro-homine-gmbh.com oder info@manus-et-canis.de